Meine eigene Naturkosmetik

Hallo ihr Lieben

Wie ihr ja bestimmt bereits mitbekommen habt, versuche ich mich immer mehr in der Herstellung von meiner eigenen Kosmetik. Gar nicht immer so einfach. Heute möchte ich euch einen kurzen Überblick über meine bereits selbst hergestellten Produkte geben, sowie mein Fazit und welches Projekt als nächstes bei mir ansteht 🙂

Lippenbalsam Miss Anniku

Den Start machen meine Lippenbalsame. Da habe ich nun schon einiges ausprobiert mit einer Basis auf z.B. Jojobaöl, oder auch Mandelöl und Avocadoöl. Zweiteres wurde dann eher weich. Also nachdem der Stift hart wurde. Wisst ihr was ich meine? Man darf beim auftragen nicht zu sehr drücken, da man ansonsten gleich den halben Stift auf den Lippen hat. Aber ich bin nach wie vor sehr begeistert und werde Lippenbalsame echt nur noch selber herstellen. Erstens weil es einfach so ultimativ einfach ist und weil man zweitens so herrlich schön ausprobieren kann. Bisher habe ich immer ein „Nature“ Variante hergestellt und letztens mal versucht etwas mehr Geschmack in die Sache reinzubringen. Auf dem Bild seht ihr rechts die Nature Variante und rechts die Variante mit ein klein wenig Lebensmittelfarbe (für ein anderes Mal könnte ich da aber locker mehr rein tun.. man ist halt immer etwas zaghaft) und Vanilleöl. Den habe ich dann gleich meiner Mama geschenkt und sie war hell begeistert. Supi 🙂 Das nächste Mal werde ich mich dann an einer fruchtigeren Variante versuchen.

Reinigungsbalsam Miss Anniku

Vom Reinigungsbalsam habe ich euch ja auch bereits erzählt. Der besteht aus z.B. Olivenöl (dazu hatte ich euch in meinem Blog hier ein Rezept zusammengestellt, damit ihr euch mal selber daran versuchen könnt). Ich musste mich zugegebenermassen aber erst daran gewöhnen, dass der Balsam halt so dick ist. Also eigentlich schon hart. Damit keine zusätzlichen Unreinheiten ins Glas kommen, benutze ich immer einen Spatel um das Produkt zu entnehmen. Das schöne ist ja, dass meine Produkte ohne Konservierungsstoffe auskommen. Dafür halten sie natürlich auch dementsprechend weniger lang. Es gibt zahlreiche natürliche Varianten, um Produkte etwas länger haltbar zu machen, aber da muss ich mich erst noch ein wenig reinlesen. Es liegt noch ein langer Weg vor mir 🙂 Ich verwende den Balsam mittlerweile aber echt gerne (also eigentlich nur noch den). Man feuchtet einfach die Hände an und massiert das Produkt dann in die Haut ein. Gerade Make-up Reste usw. werden so wunderbar entfernt. Vorher war ich mir eher Waschgels gewöhnt, an so einem werde ich mich iiiiiirgendwann bestimmt auch einmal versuchen..

Nährende Handcreme Miss Anniku

Und dann ist da noch meine nährende Handcreme. Da werde ich auf alle Fälle noch ein wenig rumtüfteln müssen. Ich habe beispielsweise zwei verschiedene Emulgatoren zu Hause. Da stellt sich mir schon die Frage, wie die genau gleiche Creme dann wird, wenn ich den anderen Emulgator verwende. Diesbezüglich werde ich euch dann auf dem laufenden halten. Das war mein erstes Produkt, für welches ich überhaupt einen Emulgator verwenden musste, da ich ja irgendwie Wasser und Öl mischen musste 🙂 Hat eigentlich ganz gut funktioniert. Vielleicht ist die Creme noch ein wenig körnig, aber hey.. Übung macht den Meister. Als Duft habe ich eine Kombination aus Melisse, Zitrusfrüchte und Myrrhe verwendet und musste feststellen, dass Myrrhe leider nicht so meins ist. Allerdings jetzt so nach 3 Wochen finde ich die Creme auf einmal gut. Entweder hat sich mein Näschen nun daran gewöhnt oder die Düfte haben sich nun so gut miteinander vermischt, dass sie nun so wunderbar zusammen passen, dass ich die liebe Myrrhe wohl auch ein nächstes Mal trotzdem wieder verwenden würde 😉 Die Creme zieht ziemlich schnell ein, was mich sehr happy macht und ist auf jeden Fall nährend. Also da lügt der Name nicht. Ich möchte aber dann mal noch eine leichtere Creme herstellen, die dann etwas besser für den Sommer geeignet ist. Ihr seht also.. ich bin noch längst nicht fertig mit ausprobieren und herumwerkeln.

Als nächstes auf dem Plan stehen dann mein erstes selbst hergestelltes Deo, oder viel eher eine Deocreme. Die kann man ebenfalls ganz unterschiedlich herstellen. Ihr dürft also gespannt sein, wie es mir dann ergangen ist. Ausserdem möchte ich mich dann noch an einem anderen Gesichtsreiniger versuchen, also kein Balsam sondern viel eher eine leichte Creme, wenn man das so nennen möchte. Damit auch die Männer noch was davon haben, werde ich mich ausserdem an einer Rasiercreme versuchen und meine erste eigene Body Lotion herstellen.

Und zu guter Letzt: Letzten Monat habe ich ausserdem eigene Ringelblumen angepflanzt. Die wachsen nun schön und sobald die bereit sind, werde ich meinen eigenen Ringelblumen Auszug herstellen und daraus eine Salbe machen. Ringelblume ist eben auch sowas ganz tolles. Herrlich, was unsere Natur so alles hergibt, wenn man sich ernsthaft beginnt mit ihr zu beschäftigen.

Wenn ihr euch auch einmal an Naturkosmetik versuchen möchtet, dann kann ich euch das nur wärmstens ans Herz legen. Es macht Spass, man hat viel Freude wenn das Produkt fertig ist und man es dann selbst ausprobieren kann und man kann seiner Kreativität freien Lauf lassen. Also, vielleicht nicht beim ersten Produkt, aber beim dritten auf alle Fälle. Ihr kriegt praktisch alles was es dazu braucht Online, ich empfehle euch aber vorgängig, euch gut in die Materie einzulesen. Man kann auch einiges falsch machen und nicht zuletzt ist Naturkosmetik eben trotzdem nicht für jederman oder -frau geeignet, da sie halt auch ein gewisses Allergiepotenzial mit sich bringt.

Vielleicht konnte ich euch nun ein wenig mehr für Naturkosmetik begeistern, stay tuned.. es kommt noch mehr von mir 🙂

Habt einen guten Wochenstart und bis nächste Woche wieder :-*

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.