Alternativen zu Produkten mit Mikroplastik

Wie versprochen zeige ich euch heute ein paar Produkte, welche als Alternative gut sind, wenn man Produkte mit Mikroplastikpartikeln vermeiden möchte.

Erst einmal stellt sich ja die Frage, wie man diese Produkte überhaupt erkennt und das ist wahrlich nicht einfach.

Es ist zwar so, dass die Hersteller auch Plastik welches in ihren Produkten vorkommt, deklarieren müssen, aber da sich dahinter oftmals ein komplizierter Fachbegriff versteckt, ist dieses Unterfangen nicht ganz einfach. Stoffe wie zum Beispiel „Polyethylen“ (PE), „Polypropylen“ (PP), „Polyamid“ (PA) oder „Polyethylenterephtalat“ (PET) sind ganz klar Plastik. Es gibt aber noch zahlreiche weitere Stoffe, bei welchen man nicht anhand der Deklaration nicht feststellen kann ob diese nun Mikroplastik sind oder in flüssiger Form enthalten sind. Problematisch ist beides.

Viel einfach ist z.B. die Verwendung einer App. Ich persönlich benutze die „Codecheck“ ab, welche mir sofort anzeigt welche Stoffe (unter anderem auch welche schädlichen Stoffe) in meinen Produkten enthalten sind, oder in denjenigen welche ich zu kaufen beabsichtige. Gleichzeitig schlägt mir die App auch Alternativen vor, was ich super finde.

Hier habe ich euch noch einen Link eingefügt. Dort werden euch gute Alternativprodukte empfohlen, für diejenigen unter euch, welche es interessiert.

Hier findet ihr einen Link mit den besten Shampoos ohne Silikone.

Und hier findet ihr noch eine kleine Informationsbroschüre von Greenpeace in Bezug auf die Deklaration auf den Verpackungen.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.